Surface & Profile

MÄGERLE BLOHM JUNG

Cylindrical

STUDER SCHAUDT MIKROSA

Tools

WALTER EWAG
Startseite  >  Über BLOHM  >  Unternehmen  >  Historie
  • Intro

    Seit Jahrzehnten sind Flach- und Profilschleifmaschinen der Marke BLOHM weltweit im Einsatz, wenn es um Präzision, Leistung und Produktivität geht. Über 15.000 ausgelieferten Maschinen spiegeln die internationale Anerkennung der BLOHM Schleifmaschinen wieder. Stetige Weiterentwicklungen und Innovationsgeist prägen seit der Gründung die bewegende Firmengeschichte.

  • Die Gründerjahre

    • Gründung der Firma Robert Blohm in Hamburg. Fabrik für Messinstrumente und Apparatebau Hamburg (1924)
    • Entwicklung der legendären Werkzeugmaschine WURI II (1937)
    • Entwicklung einer Flachschleifmaschine mit Kugelführungen (1948)
  • Ein aufstrebendes Unternehmen

    • Einführung des Tiefschleifens mit einer BLOHM HFS (1962)
    • Übernahme durch die Hauni-Werke, Hamburg (1978)
    • Vorstellung einer neuen CNC Tiefschleifmaschinen-Baureihe (1980)
  • Aufbruch in das CNC Zeitalter

    • Vorstellung des 12-achsigen Schleifzentrums, GC 1200 DK für die Turbinenindustrie (1983)
    • Vorstellung der PROFIMAT 307 und der PROFIMAT RT (1989)
    • Vorstellung des BLOHM Plattform Konzeptes mit der Flach- und Profilschleif-Maschinenreihe PLANOMAT (1993)
    • Gründungsmitglied der Schleifring-Sparte (1993)
  • stetiger Fortschritt

    • Erweiterung des BLOHM Plattform Konzeptes um die Tiefschleif-Maschinenreihe PROFIMAT MT (1997)
    • Erweiterung des BLOHM Plattform Konzeptes um die “lean approach” PROFIMAT MC (1998)
    • Erweiterung des BLOHM Plattform Konzeptes um die “lean approach” PROFIMAT RT (1999)
    • Vorstellung der neuen Flachschleif-Maschinenreihe PRECIMAT und der Leitschaufelschleifmaschine PROFIMAT MC 607 VG (2000)
  • Neue Horizonte

    • Erweiterung der PRECIMAT-Maschinenreihe um die PRECIMAT 306 CNC (2002)
    • Vorstellung der PROFIMAT MC 607 S mit Werkzeug-Wechselsystem (2003)
    • Mitarbeit am europäischen Forschungsprojekt AGNETA mit der Zielsetzung, die Zerspanung von exotischen Materialien (für Flugzeugtriebwerke) durch so genanntes Schnellhubschleifen wirtschaftlicher zu gestalten. Durchgeführt vom WZL der RWTH Aachen (2000 – 2004)
    • Entwicklung der schnellsten Pendelhubschleifmaschine der Welt mit dem Namen PROKOS (Ergebnis des Forschungsprojekts AGNETA) (2005)
  • Zeit der Kooperation

    • Fusion mit K. Jung GmbH zur Blohm Jung GmbH (2008)
    • Entwicklungsbeginn der Maschinenserie ORBIT in enger Zusammenarbeit mit Körber Schleifring Machinery (Shanghai) Co., Ltd. (2010)
  • Einen neue Generation von Maschinen

    Körber Schleifring wird in UNITED GRINDING umbenannt.

    Die Mitglieder der UNITED GRINDING Group präsentieren im September auf der EMO in Hannover erstmals die neue Maschinengeneration im neuen Design.

Wir verwenden Cookies zur Optimierung der Funktionalität der Website sowie zur Webanalyse. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie dem zu. Nähere Informationen, auch zum Widerruf der Zustimmung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (siehe Rechtliches).
Verstanden